Necromunda

Als Kolonie des Imperiums wurde Necromunda vor tausenden von Jahren zu einem führenden Zentrum der Industrie des Sektors. Auf dem Planeten werden abertausende Gegenstände für umliegende Planeten hergestellt. Minen, Fabriken, Raffinerien und Aufbereitungsanlagen beuten stetig natürliche Ressourcen und Arbeitskräfte aus, und schon lange ist die karge Oberfläche durch toxische Abfallprodukte der Industrie verseucht und unbewohnbar geworden.

Im Laufe der Jahrtausende bildeten sich auf der verseuchte Ödnis Makropolen, riesige bis in den Himmel aufragende Städte, deren Spitzen die hochgestellten Adelsangehörigen der Welt beherbergen. Unter der Hauptmakropole Hive Primus erstreckt sich Hive City, in der sich die Industrieanlagen befinden. Dieser Bereich wird von sechs rivalisierenden Häusern beherrscht, die sich selbst regieren und unabhängig voneinander agieren. Kleinere Gangs dieser Häuser sind immer wieder in Kämpfe untereinander verwickelt, was im Spiel Necromunda abgehandelt wird. Noch zwielichtiger ist der Bereich darunter, der Underhive. Hier sammelt sich der Abschaum von Necromunda: Kriminelle, Gesetzlose und Ausgestoßene kämpfen hier ums Überleben und versuchen, ihr Schicksal zum Besseren zu wenden, koste es was es wolle. Weiter darunter befindet sich ein toxischer, unbewohnbarer Sumpf, der nur so vor Mutanten und anderen Schrecken wimmelt und den man auf jeden Fall meiden sollte.

Es wird mit Games-Workshop-Miniaturen gespielt, aus denen beide Spieler ihre eigene Gang zusammenstellen. Diese Gangs und ihre Mitglieder werden im Laufe der Kampfkampagnen weiterentwickelt und erhalten neue Fähigkeiten und verbesserte Eigenschaften. Das Spiel selbst ist rundenbasiert. Der Erfolg der Aktionen, die die Spieler ausführen, wird über sechsseitige Würfel bestimmt.



Items 1 - 40 of 60